Mac, iPad & iPhone für Selbstständige und Unternehmen

Scrutiny 5 Icon. Quelle: http://peacockmedia.software/mac/scrutiny/

Scrutiny 5 – Webmaster- & SEO-Tool, Webcrawler für Mac

Anzeige

Auch unter SEOs und Webmastern gibt es viele Apple Fans. Im Gegensatz zu den schönen Geräten, hat die OSX Welt jedoch den Nachteil, dass es nicht so viele Softwarelösungen wie für Windows gibt. Speziell Webmastertools (Spider, besser gesagt Webcrawler) sind schwer zu finden.

Scrutiny ist eine Lösung speziell für Suchmaschinenoptimierer und Webadmins. Einfach aufgebaut, bietet die Software umfangreiche Funktionen Linkstrukturen und Metadaten einer Homepage zu untersuchen. Besonders für die technische Verbesserung der Usability bietet sich dieser Webcrawler für den Mac an. Ermittle defekte Bildadressen, falsche Verlinkungen und kaputte Links. SEO Onpage Faktoren für gutes Ranking in den Suchmaschinen können so verbessert werden und auch der User dankt.

Mit Scrutiny 5 ist alles übersichtlicher und logischer geworden. Daher finden sich besonders Neulinge viel schneller zurecht als in älteren Versionen. Aber auch unter der Haube gab es viele technische Verbesserungen. Die App steht nur in englischer Sprache zur Verfügung und ist gut dokumentiert.

HINWEIS:

Scrutiny 5 kann derzeit nur über Macupdate.com gekauft werden. Die Software ist aktuell nicht mehr über den Mac App Store beziehbar.

Ermittlung der URL Struktur

Als ersten Schritt lässt man zunächst den Mac-Spider seine Arbeit verrichten. Hierzu legt man ein neues Profil mit einer Webadresse an. Diverse Einstellungen zum crawlen, lassen sich vornehmen. Hier eine Liste der wichtigsten Optionen.

  • Crawling Geschwindigkeit
  • Überprüfung von Bild URLs
  • Ignorieren von Querystrings
  • Berücksichtigung von „no follow links“
  • Überprüfung externer Links
  • Regeln für „Black- and Whitelistings“

Tipp: Auch sehr große Webseiten lassen sich durchsuchen. Hier empfiehlt es sich mehrere separate Crawls auf den entsprechenden Verzeichnisebenen durchzuführen.

Struktur

Nach der Ermittlung aller URLs kommt das spannende Ergebnis. Im unteren Bereich des Programmes befinden sich Registerkarten. Hier lassen sich die Daten unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet.

Links überprüfen

In der Registerkarte „Links“ sind alle ermittelten URLs übersichtlich aufgelistet. Diese lassen sich auf schlechte Links filtern. Auch die Statusmeldung wie zum Beispiel 30 1, 200 ist direkt aus der Tabelle entnehmbar. Für weitere Details klickt man auf die URL und erhält dadurch eine Liste auf welchen Unterseiten diese Adresse erscheint.

Sitemap

Eine Sitemap lässt sich mit Scrutiny schnell generieren. Wie den meisten bekannt, ist dies besonders beim Start einer Webseite sinnvoll: Eine Sitemap bei den Google Webmaster Tools einzureichen. Ein Export im XML Format ist aus dieser Ansicht möglich. Auch werden bei der Aufstellung, die angegebenen Canonicals-Urls mit berücksichtigt.

SEO

Mit Klick auf die gleichnamige Rubrik, kann man die Links aus der SEO-Perspektive begutachten. Hier gibt es zu jeder URL die folgenden Angaben:

  • Exakte URL
  • Titel
  • Description
  • Keywords
  • Ladezeit
  • Anzahl Wörter
  • Canonical

Mithilfe der Listen findet man leere Beschreibungen und Titel der Seiten. Praktisch ist auch die Angabe der Ladezeit, so können langsame Webbereiche identifiziert werden.

Link: Scrutiny 5 bei Macupdate.com

(Fotos: Hamberger)

l_1_url_anlegen l_2_uebersicht_sites l_3_crawl_einstellungen l_4_crawlarten l_5_tote_links l_6_seo_check l_html_ss_scrutiny

 

Dieser Artikel von C. Hamberger wurde zuvor bereits auf apps4macs.de veröffentlicht. apps4macs gehört jetzt zu apfeloffice.de

Schlagworte: , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Produktivität

Tipps, Tricks & Tests