Mac, iPad & iPhone für Selbstständige und Unternehmen

Flash wird aus Sicherheits- und Perfomance-Gründen am Mac standardmässig deaktiviert

Adobe gibt Flash auf, Support endet 2020

Anzeige

Mit dem Aufstieg des iPhone begann der Abstieg von Adobe’s Internet-Technologie Flash. Jetzt hat der Software-Riese offiziell das Ende angekündigt. Wie Heise und Spiegel Online übereinstimmend berichten, stellt Adobe den Support für den Flash-Player bis 2020 ein. Schon aktuell wird der ehemalige Monopolist für Multimedia-Inhalte im Web von den meisten Browsern nicht mehr standardmäßig aktiviert.

Gründe für die Einstellung von Adobe Flash

Grund sind stetig neue Sicherheitslücken, die sogar auf dem Mac die Übernahme des Gerätes von außen zulassen. Außerdem ist die Technik derart leistungshungrig, dass der Stromverbrauch unnötig in die Höhe schießt. Zudem lassen sich die meisten Effekte inzwischen auch mit HTML5 abbilden, das als sicher und schlank zu betrieben gilt.

Apple-Gründer Steve Jobs hatte nach der Einführung des iPhone auf Kritik an fehlender Unterstützung darauf mit einem offenen Brief reagiert. Darin prangerte er eben diese Fehler an, die nunmehr zur finalen Einstellung durch Adobe führen werden und die man offenbar nie richtig in den Griff bekommen hat.

Flash wird aus Sicherheits- und Perfomance-Gründen am Mac standardmässig deaktiviert

Flash wird aus Sicherheits- und Perfomance-Gründen am Mac standardmässig deaktiviert

Adobe hatte die Flash-Technologie seinerzeit durch die Übernahme von Macromedia zugekauft. Macromedia war bis in die frühen 2000er Jahre der stärkste Konkurrent für Adobe und hatte mit Pagemaker, FreeHand das einzig nennenswerte Konkurrenz-Portfolio zu Adobe Creative Suite. Während FreeHand eingestellt wurde und PageMaker als Nischenprodukt neben InDesign vor sich hin dümpelte, konzentrierte sich Adobe bei der Übernahme voll auf die Flash-Produkte und hatte neben dem Player-Plugin für die Browser eine Reihe von Programmen für die Erstellung von Multimedia-Inhalten als Bestandteil der Creative Suite im Programm.

Damit werden auf älteren Webseiten Video- und Ton-Inhalte abgespielt. Auch für die Darstellung von PDF-Dateien als beispielsweise Blätterkatalog wurde oft auf Flash zurückgegriffen. Unternehmen, deren Seiten noch so aufgebaut sind, sollten sich an einen kompetenten Webdesigner wenden, um rechtzeitig die eigene Webseite umzustellen. Am besten noch vor 2020…

Quellen: Heise

Weitergehende Informationen: Adobe

Schlagworte: , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Produktivität

Tipps, Tricks & Tests