Apple Mac, iPad & iPhone für Selbstständige und Unternehmen

– Anzeige –

Pages iWork Icon. Quelle: Apple

Arbeiten im Team mit iWork über die iCloud (Beta-Version)

Bei der Vorstellung von iWork ’13 lag ein großer Fokus auf der gemeinsamen Arbeit an Dokumenten. Mit den Updates von Pages, Numbers und Keynote bietet Apple auch mehreren Usern die Möglichkeit, simultan an Files zu arbeiten. Und das auch schon in der Beta.

Apple bietet gratis Office

Mit Google Documents gibt es schon ein ähnliches System, auch Office 365 von Microsoft geht einen ähnlichen Weg, nun ist auch Apple mit iWork ’13 online, zumindest in der Beta-Version. Unzuverlässig ist diese nicht, aber es gibt einige kleine Abstriche zu machen. Im Moment sind die Beta-Versionen der Apps nämlich nur in englischer Sprache verfügbar.

Davon abgesehen ist die iCloud von iWork kostenfrei (und wird dies auch wohl auch im finalen Release bleiben). So können auch Windows User und iPad-Besitzer auf die gleichen Dokumente zugreifen und über ihre iCloud Accounts gemeinsam an Dokumenten arbeiten.

Visuelles Arbeiten im Browser

Appes iWork hebt sich besonders deswegen von der Konkurrenz ab, weil Pages, Numbers und Keynote viel mehr auf visuelle Arbeiten fokussiert sind. Bilder lassen sich viel einfacher einbinden und die Layout-Funktionen sind intuitiv und optisch ansprechend. Vor allem im Vergleich zu Google Documents ermöglicht iWork dir ein ganz anderes Arbeiten.

Pages iWork Screenshot. Quelle: Apple

Pages iWork Screenshot. Quelle: Apple

Da iWork in der iCloud aber browserbasiert ist, krankt es auch an den selben Mankos wie die Konkurrenz. Vor allem das Öffnen von größeren Dokumenten kann schon einmal einige Sekunden in Anspruch nehmen, alleine das Laden der Apps ist eben nicht so schnell wie der Zugriff von der Festplatte. Das wirkt sich auch auf das „simultane“ Arbeiten aus. Wenn du direkt am Server sitzt, hast du vermutlich sehr kurze Wartezeiten, aber in der Realität ist das Arbeiten eben doch nicht zeitgleich.
Dafür weiß die sehr nützliche Kommentarfunktion, mit der du einfach über deinen iCloud-Account Kommentare hinzufügen kannst, die an passender Stelle in das Dokument eingebunden werden, zu gefallen.
Außerdem musst du deinen Mac für Präsentationen oder den Zugriff auf Dokumente nicht länger dabei haben – die plattformübergreifende Verfügbarkeit ist definitiv ein großer Schritt in die richtige Richtung und Apple erleichtert dir damit einen Großteil der Arbeit.

Probieren geht über studieren

Da iWork in der iCloud kostenfrei verfügbar ist, gibt es keinen Grund, die Apps nicht einmal auszuprobieren – zumindest für sich. Zum gemeinsamen Arbeiten bieten die Programme tolle Grundlagen und Funktionen, aber dafür müssen sich alle Teammitglieder auf die iWork-Suite einlassen. Wer aber bereit ist, Microsoft Office und Google Documents die kalte Schulter zu zeigen, wird feststellen, dass iWork eine tolle Office Suite ist. Und das bereits in der offenen Beta.

 

Dieser Artikel von C. Hamberger wurde zuvor bereits auf apps4macs.de veröffentlicht. apps4macs gehört jetzt zu bendetta.biz

Produktivität

Tipps, Tricks & Tests