Mac, iPad & iPhone für Selbstständige und Unternehmen

Numbers iWork Icon. Quelle: Apple

iWork im Test: Numbers – Kleines Excel mit einem Schuss Layout

Anzeige

„Tabellenkalkulation“ – das Wort allein ist schon sperrig. Wenn man an Excel denkt, hat man vermutlich graue Tabellen voller Zahlen und Gleichungen vor Auge. So ungefähr lässt sich mit Numbers aus iWork ’13 zwar auch arbeiten, allerdings nehmen farbige Diagramme und hübsche Grafiken hier einen höheren Stellenwert ein.


Numbers iWork Icon. Quelle: Apple

Numbers iWork Icon. Quelle: Apple

Die Zahlen, die die Welt bedeuten

Neben Pages hat Numbers aus der iWork-Suite das größte Update erhalten. Nutzer der Vorgängerversion dürften Probleme haben, die App auf den ersten Blick wieder zu erkennen. Dafür fügt sie sich sehr gut in iWork ’13 ein, wirkt klarer, aufgeräumter und vor allem übersichtlicher.

Diese Übersichtlichkeit geht aber nicht auf Kosten einiger Schnellzugriffe. Summen, Mittelwerte und Co. können immer noch einfach in freie Felder gezogen werden. Das ist natürlich für iOS optimiert – wo die App ebenfalls verfügbar ist -, funktioniert aber auch auf dem Mac prima. Mühsame Eingabe von Formeln und das Heraussuchen von Textfeldern entfällt.
Etwas zu stark ist allerdings der Fokus auf dem Design der Tabelle, denn Apple ordnet die inhaltlichen Funktionen den Farben und Konturen der Tabelle unter – das sorgt zwar für einen starken visuellen Fokus, wer aber rein mit dem Inhalt der Excel-Tabellen arbeitet, dürfte sich etwas vor den Kopf gestoßen fühlen.

Numbers bietet Zahlen, Tabellen und viel mehr

Vor allem aber in der Erstellung von „lebendigen“ Tabellen hängt Numbers die Konkurrenz deutlich ab. Sollen Bilder eingebunden werden oder Diagramme eingefügt werden, ist Numbers einfach zu handhaben und bietet mit wenigen Klicks vollen Zugriff auf alle Funktionen. In der Kopfzeile findest du Funktionen, Formen und Textfelder, die sich in das Layout der Tabellen einbinden. Arbeitest du per Doppelklick direkt in der Tabelle, so lässt sich die Visualisierung spielend leicht anpassen.

All dies geht leicht von der Hand, eine Vielzahl an Vorlagen ermöglicht dir zudem eine gute Vorauswahl, wie deine fertige Tabelle aussehen soll. Die Schaltzentrale für viele Einstellungen und Formatierungen ist das Infofeld rechts.

Numbers iWork 13 Screenshot. Quelle: Apple

Numbers iWork 13 Screenshot. Quelle: Apple

Numbers – eine Kalkulation wert

Als eigenständiges Programm ist Numbers auf jeden Fall eine Investition wert. 9,99 Euro sind für die App nicht viel, in der iCloud ist die Beta kostenlos verfügbar, iWork ’09 User und Neukunden von Macs, iPads oder iPhones bekommen die App sogar gratis.

Aber Numbers hat ein riesiges Problem und das ist Excel. Stärker als bei Word oder Power Point ist die Arbeit bei Tabellenkalkulationen auf Teamwork ausgerichtet, zwar kann Numbers Excel-Files öffnen, aber der ständige Export und einige Probleme beim Im- oder Exportieren machen die Arbeit mühselig. Wenn du allerdings alleine an Tabellen und Statistiken arbeitest und ohne Profi-Funktionen wie z.B. Pivot-Tabellen am Mac auskommst, dann ist Numbers eines der besten Programme auf dem Markt.

 

Dieser Artikel von C. Hamberger wurde zuvor bereits auf apps4macs.de veröffentlicht. apps4macs gehört jetzt zu apfeloffice.de

Schlagworte: , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Produktivität

Tipps, Tricks & Tests