Mac, iPad & iPhone für Selbstständige und Unternehmen

- Anzeige -

Der neue Mac mini 2018 ist unverhältnismäßig teuer. Quelle: Apple

Der neue Mac mini 2018 ist da – und leider sehr teuer

Anzeige

Der neue Mac mini 2018 war lang erwartet, ist nun endlich da und wie vorhergesagt auf berufliche Anwender ausgerichtet. Das macht ihn technisch interessant aber leider auch unverhältnismäßig teuer.

Ein paar wenige Wünsche der Anwender, die wir auch in unserem Beitrag hier genannt hatten, wurde durch Apple beim Update des Mac mini 2018 berücksichtigt. Dazu zählen die nachträgliche Erweiterbarkeit des Hauptspeichers durch DDR4 SO-DIMMs bis zu 64 GB und die Stapelbarkeit. Letztere wird allerdings nicht mit nettem Zubehör versüßt, sondern ist nur für Server-Farmer gedacht.

Gedacht für professionelle Anwender

Die Ausrichtung als Mac für berufliche Anwender, die Apple als „Professionelle“ bezeichnet, ergibt sich darüber hinaus aus der Farbe „Space Grey“. Wie beim iMac Pro steht schwarz-grau also für professionell. Dazu gibt es Desktop-CPUs mit 4 oder 6 Kernen aus Intels Core-Serie der 8. Generation.

Erstmals sind als Festplattenspeicher nur SSDs erhältlich bis zu 2 TB Kapazität. Insgesamt soll der neue Mac mini 2018 dadurch 5-fach schneller als der Vorgänger sein.

Mit dedizierten Grafikkarten – wir hatten es vorausgesagt – war es mal wieder nix.

Der neue Mac mini 2018 – die sonstigen Features im Überblick:

  • Apple TS Security Chip
  • 10 GBit Netzwerk Option
  • 4 Thunderbolt Ports, 2 normale USB
  • Unterstützung für bis zu drei 4K Displays

Die Preise des neuen Mac mini

Der neue Mac mini 2018 geht in der kleinsten Konfiguration mit einer 3,6 GHz i3 CPU und einer läppischen 128 GB SSD für 899 EUR über den Ladentisch.

Der neue Mac mini 2018 ist unverhältnismäßig teuer. Quelle: Apple

Der neue Mac mini 2018 ist unverhältnismäßig teuer. Quelle: Apple

Für die mittlere Konfiguration mit i5 Prozessor und 256 GB SSD wird der Kunde bei Apple schon knapp 1500 EUR los, in der Maximal-Konfiguration mit 64 GB und 2 TB SSD muss man satte 4.969 EUR berappen!

Bei diesen Preise fragt man sich, ob Apple eigentlich vor hat, Geräte davon auch tatsächlich zu verkaufen. In jeder Preiskategorie steht dem Mac mini, der außer einem Stromkabel nichts weiter mitbringt, ein voll ausgestatteter iMac mit Retina-Display, dedizierter Grafikkarte, Kamera, Lautsprechern, Tastaur, Maus usw. gegenüber.

In bester Ausstattung konkurriert der Mac mini sogar mit dem iMac Pro, der nicht nur leistungsmässig Klassen darüber angesiedelt ist, sondern eben auch von der Ausstattung her.

Schade, die Gelegenheit, sich mit der „professionellen“ Käuferschicht zu versöhnen, hat Apple schon wieder mal versäumt. Wer trotzdem den neuen Mac mini 2018 haben will – er ist erhältlich ab 07. November und kann ab sofort bei Apple vorbestellt werden.

Wie denken Sie über die Preispolitik von Apple? Schreiben Sie uns einen Kommentar!

Quellen: Apple

Schlagworte: , ,

Kommentieren

Produktivität

Tipps, Tricks & Tests