Mac, iPad & iPhone für Selbstständige und Unternehmen

- Anzeige -

apfeloffice-platzhalter

Neue Mac-Malware Mac.BackDoor.iWorm gefährdet lokale Daten, bereits 17.000 Macs betroffen

Anzeige

Eine neue Schadsoftware greift OS X an und ermöglicht als „universelle Hintertür“ diverse Manipulationen und Datenklau auf lokaler Ebene. Laut dem Internet-Portal Dr. Web sind bereits ca. 17.000 Macs betroffen. apfeloffice zeigt Ihnen wie Sie feststellen, ob Ihr Mac sich etwas eingefangen hat.

Die als Wurm bezeichnete Malware bindet den befallenen Mac in ein Botnetz ein und kann sogar Code über einen entfernten Server ausführen, sodass sich der Mac quasi gezielt auslesen lässt. Wenn Sie herausfinden wollen, ob sich Ihr Mac den „iWorm“ getauften Schädling eingefangen hat, besuchen Sie die Library und suchen Sie im Verzeichnis „Application Support“ nach einem Ordner  mit dem Namen „JavaW“. Der gehört dort nicht hin und ist der Meldung zufolge ein sicheres Zeichen einer Infektion. Spätestens jetzt sollten Sie mit Hilfe eines Antiviren-Programmes wie z.B. ClamXAV Ihre Harddisk scannen und die Malware entfernen.

Da sich Ordner auch verstecken lassen, sollten Sie die Suche nach dem „JavaW“-Ordner abkürzen und versuchen, ihn direkt aufzurufen. Dazu rufen Sie im Finder unter dem Menü „Gehe Zu“ den Befehl „Gehe zum Ordner…“ auf (Tastenkombination Befehl-Shift-G) und kopieren Sie in das erscheinende Textfeld den folgenden Pfad ein:

/Library/Application Support/JavaW

Erhalten Sie eine Fehlermeldung, weil der Ordner nicht gefunden wurde, ist Ihr Rechner – jedenfalls mit dem iWorm – nicht infiziert.

Auch wenn Mac-Anwender den Komfort eines weitgehend virenfreien Arbeitens gewöhnt sind, ist es im geschäftlichen Betrieb durchaus ratsam ein Antiviren-Programm einzusetzen und auf dem aktuellen Stand zu halten.

Quellen: Dr. Web Blog

Schlagworte: , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Produktivität

Tipps, Tricks & Tests